Störzonen der Erde

Wie auch im Fall von elektromagnetischen Feldern reagieren nicht alle Menschen in gleicher Weise auch auf diese Kategorie von Störfeldern. Gut bekannt sind jedoch seit altersher sogenannte "schlechte" Plätze bei Hausgründungen; die Suche nach dem "guten" Ort wichtiger Bestandteil von Raum- und Stadtplanungen weltweit.

Die Technik der Radiästhesie ("muten mit Ruten") empfiehlt sich stets dann, wenn Symptome auftreten, die sich nicht auf andere Noxen (wie bsplw. Elektrostress) zurückführen lassen. Energetische Feinstanomalien am Messplatz (volkstümlich als "Erdstrahlen, Wasseradern" bekannt) können dafür die Ursache sein.

Mit modernen Untersuchungsmethoden lassen sich Wirkungen nachweisen, die sich widerspruchslos in dieses Konzept einpassen. Die Energien dieser offiziell noch nicht anerkannten "Geopathogenen Reizzonen" addieren sich zu denen bekannter globalen Wellen und Feldern (Schumann-Resonanz, Erdmagnetfeld mit Nord-/Südpol).

Da diese durch Überlagerung mit elektromagnetischen Feldern und Wellen die Gesamtbelastung des Körpers drastisch erhöhen, sollten sie bei jeder Raumuntersuchung überprüft werden.

StörFeldService

  • überprüft (durch Messung) die Anwesenheit von "Erdstrahlen"
  • ermittelt die Stärke der Belastungen
  • berät über Maßnahmen zur Minderung und Sanierung

Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gern: Kontakt »

 
PRÄVENTION – STRAHLENSCHUTZ – RAUMGESTALTUNG